Superfoods 2019 – Diese 7 Superfoods müssen Sie testen

Gesunde Köstlichkeiten wie Grünkohl, Chiasamen und Maca-Wurzeln als den Bergen Perus liegen auch 2019 voll im Trend: Die Nahrungsergänzung mit indigenen und exotischen Superfoods sorgt für Abwechslung auf dem Teller und stärkt nachweislich Körper und Geist. Viele Superfoods eignen sich zur Leistungssteigerung und zur Vorbeugung von Krankheiten. Dabei entdeckt die Lebensmittelbranche immer neue Hausmittel aus der ganzen Welt, die sich besonders positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Welche Superfoods Sie 2019 unbedingt kosten müssen, zeigen unsere sieben Ernährungstipps für gesundheitsbewusste Feinschmecker:

1. Gesunder Tee aus dem Chaga Pilz

Chaga Pilze werden in Russland seit Jahrhunderten zur Heilung von akuten und chronischen Krankheiten gebraucht. Der zerkleinerte Pilz enthält antioxidative Abwehrstoffe aus der Birke, die ihm in der Natur als Wirt dient. Darüber hinaus wirkt der Pilz stark antibakteriell. Bei Patienten mit chronischen Darmkrankheiten oder Krebserkrankungen werden die Inhaltsstoffe des Pilzes deshalb auch medizinisch genutzt. Vereinzelt ist der Chaga Pilz auch in deutschen Wäldern zu finden, jedoch enthalten nur Chaga Pilze von Birken die gesunden Inhaltsstoffe, die den Superfood Tee so beliebt machen.

2. Algen als veganer Thunfisch-Ersatz

Meeresalgen enthalten reichlich gesundes Jod und viele seltene Vitamine, die vorrangig in Fisch und Fleisch enthalten sind. Auch der salzige Geschmack erinnert an Fisch und dient als leckerer Ersatz für tierische Produkte aus dem Meer. Als Nahrungsergänzungsmittel für Veganer sind Meeresalgen aus Großbritannien oder Skandinavien deshalb besonders empfehlenswert. Grüne Meeresalgen sind aromatische Vitaminbomben mit viel Eisen; braune Meeresalgen sind im Geschmack etwas milder und liefern ebenfalls wertvolle Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Zink.

3. Traubenkerne als OPC-Lieferant

Wegen des bitteren und harten Geschmacks von Traubenkernen ist ihr gesundes Inneres lange verborgen geblieben. Dass Traubenkerne mehr OPC enthalten als jede andere Pflanze, ist erst seit wenigen Jahren bekannt. OPC ist ein wirksames Antioxidantium, das schädliche Sauerstoffverbindungen im Blut reduziert und Krebszellen bekämpft. Der Stoff wird unter anderem zur Bekämpfung von stressbedingten Krankheitssymptomen und zur Hautverjüngung genutzt. Extrakte aus Traubenkernen enthalten bis zu 90 Prozent reines OPC und eignen sich hervorragend zur täglichen Nahrungsergänzung.

4. Das Gute aus der Cannabispflanze nutzen

Dass Hanf nicht nur high macht, sondern viele nützliche Eigenschaften besitzt, ist seit Jahrzehnten bekannt. Nutzhanf enthält gesunde Nährstoffe und Vitamine und ist außerdem die einzige nutzbare Quelle für Cannabidiol (CBD). Der pflanzliche Hormonwirkstoff kommt fast ausschließlich in der Cannabispflanze vor und ist im Gegensatz zum ähnlich aufgebauten THC nicht psychoaktiv. Wegen seiner stressmildernden Wirkung wird CBD auch als Inhalat und als konzentriertes Öl verkauft. Von Schlafrhythmus-Störungen über Depressionen bis hin zu Akne und Schuppenflechte kann die regelmäßige Einnahme von Hanfprodukten eine ganze Reihe an psychischen und körperlichen Leiden lindern.

5. Schwarze Sapote statt Pudding und Schokolade

Schwarze Sapote ist auch in Feinkostläden nur vereinzelt zu bekommen, lässt sich jedoch leicht zu Hause im Topf oder im Vorgarten heranzüchten. Das Fruchtfleisch der schwarzen Sapote schmeckt süßlich und lecker, ähnlich wie Schokopudding. Als Süßigkeitenersatz zum Abnehmen eignet sich der kalorienarme Snack deshalb hervorragend. Frisch geerntete Sapotefrüchte können einfach gewaschen und dann ausgelöffelt werden. Das Warten auf frische Früchte lohnt sich also!

6. Maca als Proteinlieferant

Maca-Wurzeln wachsen in den südamerikanischen Anden ausschließlich in über 4000 Metern Höhe. Die resistente Pflanze ist voller gesunder Nährstoffe und gehört zu den effizientesten Lieferaten für Vitamin A, Vitamin B und Vitamin C. In Peru dient die reichhaltige Wurzel als Grundnahrungsmittel, hierzulande wird das getrocknete Pulver aus der Pflanze als Aphrodisiakum gehandelt. Maca belebt, stärkt die Abwehrkräfte und harmonisiert den Hormonspiegel – das Superfood darf 2019 deshalb auf keinen Fall in der Küche fehlen.

7. Blaubeeren als regionaler Geheimtipp

Heidel- oder Blaubeeren verdanken ihre Farbe den sogenannten Anthocyanen. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind wegen ihrer starken antioxidativen Wirkung bekannt und wirken wie Jungbrunnen für unsere Körperzellen. Außerdem enthalten Blaubeeren den wertvollen Ballaststoff Pektin, der sich positiv auf die Verdauung auswirkt und akut gegen Durchfall und Blähungen hilft. Als kalorienarmer Snack oder als Topping für Quark- und Joghurtspeisen ist das heimische Superfood 2019 also unverzichtbar.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

PayPal Rechnung Vorkasse Visa Mastercard Sofort